Burghausen ich komme!

WP_20151127_005

Klar gehe ich gerne schwimmen, aber dafür muss das Wasser durchaus angenehme Temperaturen haben, am liebsten sogar über 30 Grad Celsius. Und selbst da gehöre ich eher zu den Menschen die Wasser als Element ansehen aber nicht unbedingt als IHR Element. Ich akzeptiere es und fühle mich wohl aber ich kann mir einen Respekt davor nicht abgewöhnen. Niemals werde ich mich wie ein Fisch im Wasser fühlen. Meine Träume bewegen sich eher in den Lüften. Daher ist für mich das Eisschwimmen in Burghausen eine Veranstaltung, die mir höchsten Respekt abverlangt und ich bin voll ehrlicher Bewunderung für die Athleten.

Da ist zum Beispiel Mark von Aqua Sphere, der sich aus einer Wette heraus verpflichtet hat dieses Jahr am Wettkampf teilzunehmen. Er trainiert seit November jedes Wochenende. Ihm kamen dabei natürlich die warmen Novembertemperaturen in Bayern zu gute. Als wir heute miteinander sprachen sagte er mir, dass die aktuelle Situation eine zartgeschlossene Eisdecke und sportliche 3°C Wassertemperatur sind. Ich bin sprachlos –  nicht mal mit viel Geld könnte man mich dafür gewinnen – da hinein zu tauchen, geschweige denn auch noch zu schwimmen. Ich bin fasziniert von dem Mut und der Courage der Frauen und Männer die von Freitag dem 8.1. bis Sonntag den 10.1. sich dort dem Contest stellen.

Chapeau, ich werde vor Ort sein und mich mit Daumendrücken und Anfeuerungsrufen warm halten.

(Ein Gast)

Aqua Fitness – Die Geschichte eines Trends

DSC_0886

Los ging es in den 90ern mit Aqua Jogging – das waren die ersten Anfänge des moderneren Bewegens im Wasser, nach der bisher eher für Senioren und Kuren vorgesehenen Wassergymnastik. Der neue Sport wurde ein Hype und setzte eine Welle in Bewegung deren Bewegung sich bis heute abzeichnen! Alle wollten „Joggen im Wasser. Was war so besonders, was so neu? (Fitnesstrend der 90erJahre)

Neu war, dass die Übungen mit Musik unterlegt wurden. Außerdem begannen manche Trainer das immer größer werdende Publikum in Intervallen und speziellen Organisationsformen laufen zu lassen. Sie führten mit einer speziellen Technik gekonnt durch Orientierungs-, Laufschulungs-, Basistrainings-, und Komplextrainings-phase.

Einigen Freigeistern, denen diese Trainings zu stark in den Leistungsbereich ging, entwickelten zusätzlich neue Formen, die herkömmliche Landtrainings sozusagen Wasserfest machten.

Die Fitnessbegeisterte Generation erlebte die „gepimpte“ Wassergymnastik mit fetziger Musik und coolen Choreographien beim Aquarobic. Mit dieser Themenbezogenen Erscheinungsform wurde der Stein ins Rollen gebracht und viele neue Themen folgten. Der Hauptname dieser neuen Trainingsrichtung im Wasser wurde Aqua Training und Kurse wie Aqua Power, Aqua Stepp folgten. Mit den passenden Geräten, Neuentwicklungen speziell fürs Wasser, entstanden neue Trends mit kürzerer oder längerer Lebensdauer. Wer kennt Aqua Nordic Walking, Aqua Pilates, Aqua Jumping, oder Aqua Cycling? Oder, was ist mit Aqua Dance oder heute Aqua ZUMBA?

Über 200 Trends kamen mit der „Aqua Fitness“- Welle. Je nach Land und Region haben sich Themen gehalten oder sind in Vergessenheit geraten.

Und auch Indikationsspezifisch hat sich viel getan seit den 90ern. So werden beispielsweise Aqua Gym für Schwangere, Aqua Rückentraining und Aqua Trainings für Artrotiker oder als Aufbautraining nach Sportverletzungen und für Übergewichtige angeboten.

Für die Wellness Generation der Jahrtausendwende und auch für ein Urlaubsfeeling mal zwischendurch kamen außerdem noch sogenannte Warmwasserangebote wie Watsu, Wassertanzen, Waterbalancing und einiges mehr auf den Markt.

„Ich selbst habe bei einem Aufenthalt in Maui / Hawaii viel von diesen tollen Techniken lernen dürfen und diese im Pool sowie im Open Water noch verfeinert. Im freien Gewässer kamen anmutig und tief berührend Delfine als Zaungäste dazu, die mich inspirierten, die Techniken mehr aus ihrer Sicht, ähnlich wie bei der Delphintherapie zu gestalten. So wurde mein persönlicher Trend und zugleich die sanfteste und einfühlsamste Methoden der Körperarbeit: „Aqua Body & Soul Balancing“ geboren.“

Heutzutage wird Aqua Fitness nicht nur von Ärzten und Therapeuten zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit empfohlen und auch die Krankenkassen anerkennen die Wirkung der Aqua Trainings und unterstützen diese bei qualifizierten Trainern.

Darüber hinaus bietet Aqua Fitness allen Trainingsformen zudem die Möglichkeit des Ausgleichs oder eines Spezial-Trainings im Wasser.

So gibt es beispielsweise Aqua American Football, Aqua Basketball, Aqua Cheerleading, Aqua Dance, Aqua Hockey, Aqua Fechten, Aqua Golf, Aqua Hindernislauf, Aqua Inlining, Aqua Leichtathletik, Aqua Parcour, Aqua Run, Aqua Swim Gym, Aqua Tennis, Aqua Unterwasserrugby, Aqua Zehnkampf uvm.

 

Text: Natascha Woithe

Aqua Fitness – Die Geschichte eines Trends

Los ging es in den 90ern mit Aqua Jogging – das waren die ersten Anfänge des moderneren Bewegens im Wasser, nach der bisher eher für Senioren und Kuren vorgesehenen Wassergymnastik. Der neue Sport wurde ein Hype und setzte eine Welle in Bewegung deren Bewegung sich bis heute abzeichnen! Alle wollten „Joggen im Wasser. Was war so besonders, was so neu? (Fitnesstrend der 90erJahre) Neu war, dass die Übungen mit Musik unterlegt wurden. Außerdem begannen manche Trainer das immer größer werdende Publikum in Intervallen und speziellen Organisationsformen laufen zu lassen. Sie führten mit einer speziellen Technik gekonnt durch Orientierungs-, Laufschulungs-, Basistrainings-, und Komplextrainings-phase. Einigen Freigeistern, denen diese Trainings zu stark in den Leistungsbereich ging, entwickelten zusätzlich neue Formen, die herkömmliche Landtrainings sozusagen Wasserfest machten.

Die fitnessbegeisterte Generation erlebte die „gepimpte“ Wassergymnastik mit fetziger Musik und coolen Choreographien beim Aquarobic. Mit dieser Themenbezogenen Erscheinungsform wurde der Stein ins Rollen gebracht und viele neue Themen folgten. Der Hauptname dieser neuen Trainingsrichtung im Wasser wurde Aqua Training und Kurse wie Aqua Power, Aqua Stepp folgten. Mit den passenden Geräten, Neuentwicklungen speziell fürs Wasser, entstanden neue Trends mit kürzerer oder längerer Lebensdauer. Wer kennt Aqua Nordic Walking, Aqua Pilates, Aqua Jumping, oder Aqua Cycling? Oder, was ist mit Aqua Dance oder heute Aqua ZUMBA? Über 200 Trends kamen mit der „Aqua Fitness“- Welle. Je nach Land und Region haben sich Themen gehalten oder sind in Vergessenheit geraten. Und auch Indikationsspezifisch hat sich viel getan seit den 90ern. So werden beispielsweise Aqua Gym für Schwangere, Aqua Rückentraining und Aqua Trainings für Artrotiker oder als Aufbautraining nach Sportverletzungen und für Übergewichtige angeboten.

Für die Wellness Generation der Jahrtausendwende und auch für ein Urlaubsfeeling mal zwischendurch kamen außerdem noch sogenannte Warmwasserangebote wie Watsu, Wassertanzen, Waterbalancing und einiges mehr auf den Markt.

„Ich selbst habe bei einem Aufenthalt in Maui / Hawaii viel von diesen tollen Techniken lernen dürfen und diese im Pool sowie im Open Water noch verfeinert. Im freien Gewässer kamen anmutig und tief berührend Delfine als Zaungäste dazu, die mich inspirierten, die Techniken mehr aus ihrer Sicht, ähnlich wie bei der Delphintherapie zu gestalten. So wurde mein persönlicher Trend und zugleich die sanfteste und einfühlsamste Methoden der Körperarbeit: „Aqua Body & Soul Balancing“ geboren.“

Heutzutage wird Aqua Fitness nicht nur von Ärzten und Therapeuten zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit empfohlen und auch die Krankenkassen anerkennen die Wirkung der Aqua Trainings und unterstützen diese bei qualifizierten Trainern. Darüber hinaus bietet Aqua Fitness allen Trainingsformen zudem die Möglichkeit des Ausgleichs oder eines Spezial-Trainings im Wasser. So gibt es beispielsweise Aqua American Football, Aqua Basketball, Aqua Cheerleading, Aqua Dance, Aqua Hockey, Aqua Fechten, Aqua Golf, Aqua Hindernislauf, Aqua Inlining, Aqua Leichtathletik, Aqua Parcour, Aqua Run, Aqua Swim Gym, Aqua Tennis, Aqua Unterwasserrugby, Aqua Zehnkampf uvm.

Auffallend ist, dass die Teilnehmer der Aqua Fitness-Bewegung immer jünger werden. Inzwischen entdecken sogar die 15 – 25 Jährigen die Vorteile des Wasser- gegenüber dem Landtraining. Prinzipiell aber ist Aqua Fitness für jedes Alter geeignet und hat sich durch den Healthy Lifestyle Trend des neuen Jahrtausends inzwischen auch richtig etabliert.

 

Text: Natascha Woithe