Extremschwimmerin Mirjam Schall plant für Ende Juli ihren zweiten Versuch einer Bodenseequerung. 2015 hatte sie es bereits schon einmal versucht und musste damals nur 9 km vor dem Ziel abbrechen. Die Längsquerung geht von Bodmann (D), im Western, nach Bregenz (A), im Osten des Bodensees. Das ist eine Distanz von ca. 64 km. Wir haben sie gefragt, wie sie sich dieses Mal vorbereitet.

1. Mim, du hast ja schon einmal probiert, den Bodensee zu queren und musstest damals leider abbrechen. Hat das deine Vorbereitung auf dieses Mal beeinflusst?
Ja klar hat mich das beeinflusst. Darum beschäftige ich mich darum im Moment, neben meinem normalen Schwimm-Training, jetzt auch noch intensiver mit Mentaltraining. Das ist aber echt auch schon alles, denn der Abbruch beim letzten Mal war ja dem Unwetter zuzuschreiben. Und das Wetter werde ich leider auch dieses Mal nicht bestimmen können.

2. Einen Teil deiner Strecke musst du ja wahrscheinlich im Dunkeln schwimmen. Wie orientierst du dich da beim Schwimmen? Hast du hier Tipps aus Erfahrung?
 Ich schwimme eigentlich sehr gern in der Nacht, da ist das Wasser meistens ruhiger und die Stimmung mit den Lichtern am Ufer – das hat was. 😉 Grins.

 3. Wie bereitest du dich denn mental auf so eine Strecke vor?
Dafür arbeite ich mit Volker Kleinert (meinem Mentalcoach) zusammen. Zudem hab ich ein starkes Umfeld, mein Partner und meine Tochter sowie super Freunde, die nun, je näher der Termin rückt, immer mehr unter mir leiden müssen. Lautloslach.

4. Hast du Bedenken, dass es dieses Mal auch nicht klappt? Oder ziehst du aus der Niederlage beim letzten Mal eher deine Motivation für eine härtere und bessere Vorbereitung?
Ich trainiere seit knapp 1,5 Jahren mit meinem neuen Trainer  Michael Reiwe dafür. Seitdem bin ich auch wesentlich schneller geworden und fitter. Dies ist nun ein neuer Wettkampf und ich gehe davon aus, dass es klappt, sonst würde ich ja gar nicht starten. Aber, es ist natürlich eine lange Strecke und zudem Open-Water und hier spielen so viele Faktoren eine Rolle, die man nicht beeinflussen kann. Ich für meinen Teil kann nur dafür sorgen, dass ich gut vorbereitet bin.

5. Letzte Frage, wie rüstest du dich für die Bodenseelängsquerung?
Ich hab für jede Wettersituation die richtige Schwimmbrille – dank Aqua Sphere. Ansonsten werde ich, wie immer, reichlich Sonnencreme und Melkfett nutzen, denn Hilfsmittel sind ja bei der Bodenseequerung nicht erlaubt.

Dann wünschen wir dir auf alle Fälle viel Glück für deinen 2. Versuch und drücken die Daumen, dass das Wetter dieses Mal passt! Wir werden dich in Gedanken und mit einem Nachbericht begleiten.