WP_20151127_005

Klar gehe ich gerne schwimmen, aber dafür muss das Wasser durchaus angenehme Temperaturen haben, am liebsten sogar über 30 Grad Celsius. Und selbst da gehöre ich eher zu den Menschen die Wasser als Element ansehen aber nicht unbedingt als IHR Element. Ich akzeptiere es und fühle mich wohl aber ich kann mir einen Respekt davor nicht abgewöhnen. Niemals werde ich mich wie ein Fisch im Wasser fühlen. Meine Träume bewegen sich eher in den Lüften. Daher ist für mich das Eisschwimmen in Burghausen eine Veranstaltung, die mir höchsten Respekt abverlangt und ich bin voll ehrlicher Bewunderung für die Athleten.

Da ist zum Beispiel Mark von Aqua Sphere, der sich aus einer Wette heraus verpflichtet hat dieses Jahr am Wettkampf teilzunehmen. Er trainiert seit November jedes Wochenende. Ihm kamen dabei natürlich die warmen Novembertemperaturen in Bayern zu gute. Als wir heute miteinander sprachen sagte er mir, dass die aktuelle Situation eine zartgeschlossene Eisdecke und sportliche 3°C Wassertemperatur sind. Ich bin sprachlos –  nicht mal mit viel Geld könnte man mich dafür gewinnen – da hinein zu tauchen, geschweige denn auch noch zu schwimmen. Ich bin fasziniert von dem Mut und der Courage der Frauen und Männer die von Freitag dem 8.1. bis Sonntag den 10.1. sich dort dem Contest stellen.

Chapeau, ich werde vor Ort sein und mich mit Daumendrücken und Anfeuerungsrufen warm halten.

(Ein Gast)