Tipps für Einsteiger von Aqua Sphere-Athletin und Triathlon-Profi Mareen Hufe

Schwimmen, Laufen, Radfahren – drei Grundsportarten, die nicht nur extrem gesund sind und allein deshalb schon jeder eigentlich regelmäßig betreiben sollte. Jede für sich macht grundsätzlich Spaß und hat ihre eigenen Herausforderungen. Aber auf Dauer immer nur Bahnen schwimmen, durch die Gegend laufen oder radeln wird vielen ambitionierteren Freizeitsportlern dann doch zu eintönig, weshalb immer mehr nach Abwechslung in ihrem sportiven Alltag oder auch einer größeren Herausforderung suchen – und sich im Triathlon versuchen.

Mareen Hufe - Aqua Sphere Triathletin

Mareen Hufe – Aqua Sphere Triathletin

 

Extrem abwechslungsreicher Sport

Die Vielseitigkeit war es auch bei Triathlon-Profi Mareen Hufe (www.mareenhufe.de), die sie von Anfang an am Triathlon gereizt hat. „Man kann immer irgendeine der drei Disziplinen bei jedem Wetter trainieren”, sagt die Aqua Sphere-Athletin. Triathlon macht extrem fit und ist allein deshalb ein richtiger Trendsport, Lifestyle pur. Zudem ist es eine der wenigen Sportarten, wo Amateure mit Profis an Rennen gemeinsam teilnehmen können.” Mareen Hufe selbst kam wie so viele über den Laufsport zum Triathlon. „2006 konnte ich einen Marathon in vier Stunden laufen. Nun suchte ich eine neue Herausforderung. Da kam ein Freund mit dem Vorschlag Triathlon um die Ecke. Wir waren vier Lauffreunde und haben entschieden, uns mal an einer Triathlon-Langdistanz zu probieren. Seither bin ich begeistert dabeigeblieben.“

 

Langsam herantasten

Triathlon-Einsteiger sollten ihrer Meinung nach neben Gesundheit und der grundsätzlichen Leidenschaft an der Bewegung in der Natur schon auch eine Portion Durchhaltevermögen mitbringen. Denn ohne Durchhaltevermögen ist dieser Sport nichts. Wichtig ist es deshalb auch, sich langsam heranzutasten und nicht gleich auf langen Distanzen wettkampfmäßig einzusteigen. Die Deutsche Triathlon Union (DTU, www.dtu-info.de) empfiehlt Triathlon-Einsteigern, sich am besten zuerst an einer Super-Sprint-Distanz (z.B. 200 m Schwimmen, 5 km Radfahren, 1 km Laufen) oder Sprint-Distanz (500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen), zu versuchen. Diese sind auch mit weniger Training für jeden zu bewältigen und werden häufig auch bei kleineren Triathlon-Veranstaltungen angeboten. Eine gute Alternative ist aber auch ein Einstieg gemeinsam mit einer Staffel, in der sich drei Athleten die Strecke teilen und jeweils nur eine der drei Disziplinen zurücklegen.

Über 600 Triathlon-Events finden mittlerweile jedes Jahr in Deutschland statt, darunter auch eigene Veranstaltungen und Cup-Serien für Kinder. Doch ist der fordernde Ausdauersport wirklich was für Kinder? „Solange die Kinder Spaß daran haben und es auf altersgerechten Distanzen, spielerisch und ohne Druck oder übertriebenen Ehrgeiz der Eltern stattfindet, finde ich das gut. Die Kids treiben regelmäßig Sport an der frischen Luft und lernen drei gesunde Grundsportarten richtig gut. Ich habe mich schon ein paar Mal gefragt, wo ich heute stehen würde, hätte ich nicht erst im Erwachsenenalter mit allen drei Disziplinen angefangen”, meint Mareen.

 

Schwimmtraining am besten im Verein

Welche Trainingstipps gibt sie Neulingen für die einzelnen Disziplinen? „Ich empfehle Einsteigern, sich einem örtlichen Triathlon-Verein anzuschließen. Gerade für das Schwimmen, die technisch anspruchsvollste Disziplin, ist das sehr hilfreich.” Für sie selbst ist der Schwimmstart meist der heikelste Moment im Wettkampf. „Beim Massenstart geht es oft hektisch zu und es sind viele Sportler auf einem Fleck. Ich habe immer Bedenken, dass ich einen Schlag abbekomme und meine Schwimmbrille verliere. Früher hatte ich immer eine Ersatzbrille im Schwimmanzug dabei. Mir ist aber noch nie etwas passiert.”

Und was sind die absoluten No-Go’s beim Triathlon? „Unsportliches Verhalten in allen Dimensionen. Das gilt aber für alle Sportarten”, sagt Mareen Hufe, deren persönlicher Saisonhöhepunkt 2018 einmal mehr in Hawaii stattfinden wird. „Durch den 11. Platz beim Ironman Hawaii im letzten Jahr und den 2. Platz beim Ironman Malaysia bin ich schon sicher im Profifeld für die Ironman-WM auf Hawaii qualifiziert. Im Mai steige ich in die Triathlon-Saison ein und freue mich auf viele regionale Wettkämpfe im deutschen Sommer.“

Viele weitere Infos und Triathlon-Termine gibt es unter www.dtu-info.de/news/amateursport/ , Tipps in Sachen Triathlon-Ausrüstung für die Schwimmdistanz unter: www.aquasphereswim.com/de/