Auch in der Rente lässt der Triathlon-Opa Faris Al-Sultan sein Schwimmtraining nicht schleifen. Für seine Swim&Run Wettkämpfe trainiert er immernoch in hohen Umfängen. Die Vielfalt dieses Trainings hat er uns im Interview verraten.

Was ist Schwimmen für dich?
Ein toller Sport, mit kraftvollen und eleganten Bewegungen, wenn man es kann – also nicht bei mir.

Seit wann schwimmst du? Und seit wann trainierst du Schwimmen?
Ich habe mit etwa 4 Jahren begonnen, bin aber erst mit 14 Jahren zum Wettkampfsport gekommen und war damit schon viel zu alt für große Schwimmerfolge.

Wie oft in der Woche trainierst du in der Regel? In der Halle oder draußen?
Das ist pauschal nicht zu beantworten im Sommer viel im See, im Urlaub im Meer, überall.
Seit Ende meiner Karriere versuche ich etwa 3-4 Mal zu schwimmen etwa 10 km in der Woche. Es sei denn, ein Swim&Run steht an, dann natürlich mehr.

Welche Steigerung oder Konzentration erfährt das vor Wettkämpfen?
Wenn ein Swim&Run ansteht mach ich auch schon mal wieder 20 km pro Woche.

Ändert sich die Einheit, die Konzentration auf bestimmte Techniken oder gar nichts?
Naja, im Freiwasser fast nur Kraul und im Becken schon auch mal Lagen, Technik und Beine.

Worauf konzentrierst du dich bei deinem Training?
Auf meine Ausdauer.

Wenn du an deine Anfangszeiten zurückdenkst, was hat sich für dich geändert, was hat sich entwickelt?
Die Kraftkomponente ist viel bedeutender geworden.

Welchen Tipp möchtest du allen interessierten Triathleten/Swim&Run-Fans geben?
Technik ist das A und O beim Schwimmen.

Worauf sollen sie achten, welchen Fehler sollen sie sich ersparen?
Nicht ständig lange Intervalle Schwimmen, kurze Intervalle mit kurzen Pausen sind wesentlich effizienter.