AUF INS ACHTE PROFIJAHR!

Mein 7. Profijahr war keineswegs ein verflixtes 7. Jahr, sondern eines, auf das ich mit Stolz zurückblicke. Neben den beiden Ironmansiegen und der frühzeitigen Qualifikation für den Ironman Hawaii 2019, habe ich noch viele weitere tolle Rennen gemacht. Die Highlights aus 2018:

1. Ironman Austria, Klagenfurt
1. Ironman Langkawi, Malaysia
13. Ironman World Championships, Hawaii, USA
4. Ironman 70.3 Luxemburg
1. Köln Triathlon Mitteldistanz
1. Indeland Triathlon Mitteldistanz
1. Aasee Triathlon Bocholt – Mitteldistanz
1. Krefeld Triathlon – Olympische Distanz
1. Platz bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres 2018:

Die Winterpause ist beendet!

Aber auf den Lorbeeren will ich mich nicht ausruhen, sondern ich möchte in dieser Saison mein Performance weiter verbessern. Dazu habe ich bewusst eine lange Winterpause gemacht, um dem Körper und Geist die notwendige Erholung zu gönnen. Nach Weihnachten stieg ich locker wieder ins Training ein. Im Playitas Resort auf Fuerteventura konnte ich einige Wochen dem deutschen Winter entfliehen und die Grundlage für 2019 legen. Mit so einer coolen Badekappe musste ich bereits an den Weihnachtstagen ins Wasser springen. Den Jahreswechsel habe ich dann sportlich gestaltet. Silvester 20.18 km gelaufen und 02:18 h geschwommen, Neujahr 201.9 km über Fuerteventura geradelt 😊

Ironman South Africa

Als Triathletin dreht sich natürlich sehr viel ums Schwimmen, Radfahren und Laufen. Ich habe durch den Sport aber auch die Möglichkeit, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen. Auch deswegen starte ich oft bei für mich neuen Rennen. April ist zum einen ein sehr früher Zeitpunkt einen Ironman zu absolvieren, wenn man erst im Sommer und Herbst seine Saisonhighlights hat und dann richtig fit und immer noch frisch sein will. April ist zum anderen ein ausreichend früher Zeitpunkt um zu testen wie ich mit Neuem zurecht komme. Und ich bin dankbar und glücklich, diese Chance am Sonntag bei den Ironman Regional Championships zu haben. Viele haben mich gefragt, wieso ich mit dem Hintergrund der Hawaiiquali so ein frühes Rennen mache: Weil ich Bock drauf habe!
Nach dem Rennen werde ich noch ein wenig Land und Leute erkunden. Auf meiner Liste steht über die Townships zu lernen, Elefanten im Nationalpark zu besuchen und den Tafelberg zu erklimmen. Danach geht es dann mit vielen Triathlon- und Südafrikaeindrücken wieder nach Hause.

Ausblick

Den Aufbaublock nach dem Rennen gestalte ich gemeinsam mit dem Team und den Gästen von Bikefriends Schon auf Mallorca. Im elften Jahr bin ich nun als Bikeguide dabei. Die Rennsaison geht dann mit dem Klassiker über die olympische Distanz in Buschhütten am 05.05. und der Challenge Mitteldistanz am 18.05. in Lissabon weiter. Weitere Rennen sind in Planung und der Rennplan wird laufend auf meiner Homepage (http://mareenhufe.de/termine-2019) aktualisiert.