Aqua Sphere, Faris Al-Sultan
2017 – Neues Jahr, neue Wettkämpfe, neue Herausforderungen. Unsere Athleten haben sich auch für das neue Jahr wieder jede Menge Ziele gesetzt. Volle Terminkalender sind dabei völlig normal. Wir haben nachgefragt was ansteht, wo es hingehen soll und was die höchsten Ziele sind. Leistungssportler Faris Al-Sultan im Interview.

Faris, wie hast du das neue Jahr begonnen?
Mit Radfahren.

Was sind deine Pläne, deine Ziele für 2017?
Die Rennrad Tour Transalp ist das Hauptziel in der ersten Jahreshälfte, mehr steht noch nicht fest.

Was steht 2017 noch so bei dir an?
Außer der Transalp laufe ich in einer Staffel beim Lauinger Triathlon. Der SwimRun Rheinsberg klappt leider nicht, da es eine Terminkollision mit dem IM in Frankfurt gibt, bei dem ich Patrick und meinen Schwager bei seiner ersten Langdistanz in Aktion sehen will.

Was wünschst du dir 2017 für die Athleten, die du trainierst?
Ich trainiere aktuell Johann Ackermann, Carolin Lehrieder und Maja Stage-Nielsen. Diese drei kämpfen um einen Hawaiiplatz und für Patrick Lange geht es darum zu bestätigen, dass er letztes Jahr nicht zufällig dritter wurde.

Wie bereitest du dich auf das Jahr und die bevorstehenden Events/Wettkämpfe vor?
Ich versuche ordentlich zu trainieren.

Kannst du 2017 auch mal durchatmen?
Ich bin in der leistungssportlichen Rente und mache was mir Spaß macht. Dazu gehört mich so vorzubereiten, dass ich die geplanten Rennen vernünftig absolvieren kann aber ohne den Stress gewinnen zu müssen.

Gibt es etwas, was du letztes Jahr nicht machen konntest/nicht geschafft hast und dir nun für dieses Jahr vorgenommen hast?
Nein, ich werde vermutlich ein Ziel verfehlen das ich im Oktober angefangen habe zu verfolgen und bis März beendet sein sollte – nämlich im Krafttraining wieder das alte Niveau zu erreichen. Aber im Moment habe ich zu viel Spaß an Radfahren, Schwimmen und Laufen. Deshalb habe ich es nicht gestemmt.

Wie würde das perfekte Jahr für dich aussehen?
Meinen Kindern geht’s gut, meine Athleten fahren nach Kona (Hawaii),  Patrick holt den Titel und ich fahre bei tollem Wetter eine gute Transalp – das wäre ein perfektes Jahr für mich!