Aqua Sphere Phantom

Vorbei ist’s mit Sommer und warmen Sonnenstrahlen. Nur noch ganz Hartgesottene wagen sich jetzt mit Badebekleidung ins unbeheizte Freiwasser. Für enthusiastische Freiwasserschwimmer und Triathleten, die noch nicht in die Halle wechseln und ihr Schwimmvergnügen oder ihr regelmäßiges Training lieber weiter draußen durchziehen wollen, heißt das: rein in den Neopren und dann ab ins kalte Wasser.

Wer noch keinen Neopren-Wetsuit hat und sich diese zweite Haut, die Sportler vor dem Auskühlen schützt und das Training durch mehr Auftrieb sogar noch leichter macht, zulegen möchte (oder auch für einen Wettkampf braucht), sollte einige Dinge beachten.

Wetsuits gibt es je nach Einsatzbereich in verschiedenen Ausführungen. Dickeres Material isoliert besser und liefert einen höheren Auftrieb, ist aber auch weniger dehnbar. Wetsuits zum Schwimmen und für Triathleten sind im Gegensatz zu Anzügen für Surfer oder Taucher meist aus geschlossenem Neopren gefertigt. Heißt: Sie bieten wesentlich weniger Reibungswiderstand im Wasser, sie sind aber dafür auch empfindlicher.

Welcher Wetsuit der individuell richtige ist, hängt vom Einsatzbereich, Wettkampf oder Training, der Schwimmdistanz, der Schwimmhäufigkeit, der Schwimmgeschwindigkeit und auch vom Geldbeutel ab. Wichtigstes Kriterium ist aber eine gute Passform, denn wer sich darin nicht wohl fühlt, hat auch keinen Spaß im Wasser. Also sich unbedingt beim Kauf gut beraten lassen und verschiedene Modelle anprobieren.

Schwimmsport-Spezialist Aqua Sphere® hat für jede Zielgruppe ganz spezifische Lösungen mit patentierte Technologien entwickelt und bieten eine umfassende Wetsuit Kollektion:

Aqua Sphere Phantom

Der Top-Wetsuit Phantom verspricht pure Leistung für Elite-Triathleten: Er ist ultraleicht, flexibel und schnell. Das integrierte Core Power System stabilisiert die Rumpfmuskulatur, führt so zu einer stromlinienförmigeren Wasserlage und ermöglicht dadurch eine kompaktere, kraftvollere Rotationsbewegung in der Hüfte. Es wirkt durch seine Kompressionswirkung einer frühzeitigen Ermüdung der Muskulatur entgegen und stützt den Lendenbereich. Bio-Stretch-Zone Panels sind speziell entwickelt und konzipiert, dass sie die natürlichen Bewegungsabläufe im Schulter-, und Oberkörper-bereich sowie die Rotationsbewegung im Rumpf beim Schwimmen begünstigen. Hierdurch wird eine maximale Reichweite beim Armzug ermöglicht. UVP 599,–  Euro.

Aqua Sphere Racer

Der Racer wurde für den Profi-Triathleten entwickelt. Der Anzug ist sehr leicht, bietet hervorragenden Auftrieb, Flexibilität und Wärme und hat ebenfalls die Bio-Stretch-Zone integriert. Aus Yamamoto SCS 39 gefertigt. UVP 449,– Euro

Aqua Sphere Challenger

Sportliche Triathleten schlüpfen auch gerne in den Challenger. Aus Yamamoto SCS 39 gefertigt und mit integrierten Bio-Stretch-Zone Panels überzeugt dieser Anzug mit guter Passform, bietet sehr guten Auftrieb, Flexibilität und Wärmeerhalt. UVP 349,– Euro

Aqua Sphere Pursuit

Der Pursuit ist perfekt für Freizeitathleten und Triathlon-Anfänger, die ein Modell zu einem hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis suchen. Der Anzug aus Yamamoto 38 bietet eine gute Passform, ist ebenfalls mit der Bio-Stretch-Zone ausgestattet und punktet mit sehr gutem Auftrieb, Flexibilität und Wärmeerhalt. UVP 229,–; auch als Short Sleeve ohne Ärmel zu haben. UVP 199,– Euro

Alle Wetsuit Modelle von Aqua Sphere® gibt es auch als Damenmodell mit einem extra femininen Schnitt und Design.