Neulich haben wir ja darüber berichtet, dass immer mehr Grundschulkinder nicht schwimmen können und wie wichtig aber Schwimmen für die Entwicklung der Kinder ist. Da heutzutage in viel weniger Schulen Schwimmunterricht angeboten wird und auch die Eltern privat weniger Zeit haben, ihren Kindern das Schwimmen beizubringen, ist es umso wichtiger, dass Schwimmkurse angeboten werden. Wir haben uns mit Aqua Fitness Trainerin Natascha Woithe von Aqua-Magic zum Thema Schwimmenlernen unterhalten. Alles was man zum Schwimmkurs wissen muss, erzählt uns Natascha im Interview:


Natascha, es ist ja leider hinreichend bekannt, dass heutzutage viele Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit noch nicht schwimmen können. Die Gründe dafür sind zum einen sicherlich die rückläufige Anzahl der Schwimm- und Freibäder innerhalb der Kommunen als natürlich auch die zunehmende Klassenstärke. Mit 30 Kindern kann ein Sportlehrer, selbst mit Begleitung nicht jedem Kind das Schwimmen beibringen. Auffallend ist aber auch, dass Schwimmen in den Familien nicht mehr selbstverständlich ist und nicht inner-familiär weitergegeben wird. Gleichzeitig steigt offensichtlich aber auch die Nachfrage nach privatem Schwimmunterricht.

Ihr bei Aqua-Magic bietet ja auch Schwimmunterricht an. Welche Kategorien habt Ihr denn auf dem Programm?
Wir bieten Schwimmkurse für jedes Alter im Silvana Sport- und Freizeitbad an. Die Kleinsten beginnen bei uns schon ab der 8. Woche bis zum 4. Jahr mit dem Baby – und Bambini-Schwimmen. Dann oder auch als erster Einstieg gibt es Wassergewöhnungskurse sowie die eigentlichen Schwimmunterrichte. Danach ist möglich, dass Ganze zu verfeinern und Abzeichen beim Piratenkurs zu machen. Wer ein noch ein geübterer Schwimmer werden möchte, der kann sich dann zu den Leistungskursen anmelden. In den Kursen 1 und 2 kann das Kraulen und das Rückenschwimmen erlernt werden oder die Königsdisziplin des Delfinschwimmens. All diese Gruppenkurse sind natürlich auch als Einzel- oder Paar-Training über uns buchbar.

Wie ist denn das Interesse generell, steigt die Nachfrage? Und, wie alt sind die Kinder, die bei Euch Schwimmen lernen?
Die Schwimmkurse müssen eigentlich nicht wirklich beworben werden! Die Nachfrage ist enorm! Wer sich dafür interessiert, sollte sich rechtzeitig informieren. ;-))

Wie alt, die Kinder bei unseren Kursen sind: Bei den Wassergewöhnungskursen – die ich persönlich sehr sinnvoll finde – können die Kinder bereits mit 4 Jahren starten. Beim regulären Schwimmunterricht in Modulen, die 1 und 2 Mal wöchentlich angeboten werden, können Kinder ab 5 Jahren angemeldet werden. Die Ferienschwimmkurse wiederum findet von Mo-Fr täglich statt! Dazu sind Kinder ab 6 Jahren herzlich willkommen.

Gerne besprechen wir auch mit den Eltern vorab, welcher Kurs geeignet ist und ideal zu ihrem Kind und dem aktuellen Entwicklungsstand passt. Oft muss auch geklärt werden, ob das Kind schon alleine, ohne Eltern, beim Schwimmlehrer bleibt.

Reicht es, wenn ich als Elternteil mein Kind zu einem Kurs bringe oder kann ich mich auch unterstützend noch daran beteiligen?
Wir Schwimmlehrer sind Dienstleister am Kind im Wasser. Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Kindern gegebenenfalls die Angst davor zu nehmen und ihre Begeisterung zu wecken sowie ihnen die richtige Schwimmtechnik beizubringen.

Der Part der Erziehung oder Betreuung – davor und danach – obliegt den Eltern und da darf gerne aktiv mitgeholfen werden. Auch hier trifft übrigens zu „Übung macht den Meister“, es langt also nicht, wenn Eltern ihre Kinder nur zum Unterricht bringen, sie sollten tatsächlich auch mit ihnen üben und ihnen die Gelegenheit geben, ihr neues Können anzuwenden. Vielleicht sind diese Worte etwas direkt aber leider sind sie aufgrund so mancher Erfahrungen notwendig.

Im Idealfall trainieren die Eltern vorab mit ihren Kindern schon mal das „alleine Duschen“ sowie normale Erziehungsregeln, wie zuhören, folgen, keine anderen Kinder ärgern, usw. 😉

Schön ist auch, wenn Eltern ein offenes Ohr für Ihr Kind nach der Stunde haben, damit die positiven Erlebnisse auf Interesse stoßen wenn die Kinder voller Stolz ihre Erlebnisse mitteilen wollen.

Und was mir persönlich sehr am Herzen liegt: Die Effektivität eines Kurses kann immens erhöht werden, wenn die Hausaufgaben des Schwimmlehrers, wie z.B. Trockenübungen wie Armzug oder Beinschlag, zuhause unter Aufsicht geübt werden. Zudem ist es sinnvoll das aktuell gelernte Wissen spielerisch in den Kinderalltag zu integrieren, wie beispielsweise das Blubbern in der Badewanne, Waschbecken, Planschbecken zu üben! Oder mit dem Kind, der Familie zusätzlich zum Kurs auch mal ins Schwimmbad zu gehen!

Unsere Erfahrung zeigt, dass Kinder, die aus einem behüteten zuhause kommen und diese zusätzliche „normale“ Beteiligung erfahren, garantiert schneller das Schwimmen lernen. Bei Kindern, bei denen ein paar dieser Punkte fehlen, ist es immer schwieriger und der Lehrer muss meist nach einer Woche fast wieder bei Null anfangen oder ist dann während des Kurses mit Dingen beschäftigt, die eher Aufgabe der Eltern gewesen wären.

Wenn wir jedoch gemeinsam, Hand in Hand arbeiten wächst die Freude am Element Wasser stetig und es gibt wieder neue geübte Schwimmer!

Wie sind denn eure Schwimmkurse generell aufgebaut? Wie viele Einheiten gehören unbedingt dazu?
Im Idealfall haben wir 4 Wassergewöhnungsstunden vorab und dann 10 Stunden Schwimmkurs. Das Ganze kann individuell mit 1, 2 oder 5 Schwimmstunden in der Woche, bestehend aus einzelnen Modulen,  gebucht werden.


Was ist euch wichtig, was wollt ihr in den einzelnen Phasen vermitteln? Welche Phasen durchlaufen Schwimmschüler erfahrungsgemäß?
Zuerst kommt immer die Kennenlernphase von  Wasser und den anderen Kindern. Dann folgt die Technikphase. Hier gilt es von Anfang an die richtige Technik zu erlernen. Wir Schwimmlehrer achten dabei sehr auf Details, die den Unterschied machen können! Nun folgt die Trainingsphase – die längste Phase. Hier gilt: Üben, üben und nochmals üben!

Nach einiger Weil dann folgt die Erfolgsphase. Es geht voran, kleine Erfolge entstehen und werden gefestigt sowie ausgebaut.

Die nun folgende Sicherheitsphase umfasst alles, was ich als geübter Schwimmer wissen muss, angefangen bei den Baderegeln, bis hin zu den Abzeichen und der regelmäßigem Anwendung und Übung des Gelernten.

Das ist sicherlich immer wieder ein sehr emotionaler Moment auch für euch, wenn man es geschafft hat, dass sich ein Schwimmschüler im Wasser sicher und frei fühlt? Was ist da für euch der schönste Moment?

Die strahlenden Kinderaugen, die Funken der Freude und des Glücks verstreuen…. Dankbare und super stolze Eltern, die auch schon mal Pippi in den Augen haben und sehr überrascht sind, was ihr „kleines“ Kind 😉 geschafft hat. Am Anfang vielleicht nur bis zum Knie ins Wasser, dann Hüfte, mit viel Zuspruch bis zur Brust, dann nach Ewigkeiten  den Kopf im Wasser und die Hand nicht mehr am Beckenrand…. Und am Schluss tauchend, springend, gleitend und einfach gut schwimmend! Manchmal sind sie echt unglaublich diese 180 ° Wendungen! Total genial!

Was brauche ich, wenn ich einen Schwimmkurs bei euch buchen will?
Die Anmeldung geht super einfach, bei uns auch online. Die Seite ist selbsterklärend, ich finde dort alle Termine, viele Erklärungen, kann mich da anmelden, über die Seite bezahlen, bin im System. Die Kursteilnehmer werden darüber dann auch begleitet und informiert. Es gibt dann natürlich auch ein Infoblatt an die Hand, damit der Schwimmschüler Top vorbereitet und informiert zum Kurs erscheinen kann.

Was müssen die Kinder mitbringen zum Schwimmunterricht?
Wir empfehlen je nach Alter das passende Schwimmequipment. Bei Kindern, die leicht wasserscheu sind starten wir auch sehr gerne mit einer Schwimmbrille, da sich so meist sich auch das Schwimmverhalten über Wasser verbessert. Später brauchen sie diese ohnehin für den klaren Durchblick unter Wasser.

Werden die Programme vielleicht  auch unterstützt?
Bei uns gibt es Unterstützungen der Programme durch das Jugendamt und die Stadt. Da es jedoch nicht gängig ist, würde ich einfach vorab bei den zuständigen Stellen wie Gemeinde / Stadt / Jugendamt mal nachfragen. Wer fragt, dem wird bestimmt auch geholfen! 😉

Wir danken dir für das Gespräch und wünschen euch viele glückliche Momente mit euren Kursteilnehmern!

DANKE – wir, das Aqua-Magic Schwimmlehrer TEAM – haben Spaß bei unserem Traumjob !