SUP Yoga

Wir halten die Temperaturen oben und starten mit unserem zweiten Teil SUP Yoga. Heute zeigt euch Christine den Sonnengruß und erklärt euch, worauf es bei dem schon etwas anspruchsvollerem Asana ankommt. Damit ihr nicht unfreiwillig das Gleichgewicht auf dem Board verliert, erklärt sie Schritt für Schritt diese befreiende, positive Übung.

SUP YogaNachdem wir uns nun auf unserem Brett sicher fühlen, wandern wir unseren Schwerpunkt langsam hoch zum Stehen indem wir einen leicht abgewandelten Sonnengruß praktizieren.

Aus dem Herabschauenden Hund heben wir einatmend ein Bein Richtung Himmel und stellen ausatmend den Fuß zwischen unsere Hände auf und heben langsam die Arme in Anjaneyasana und versuchen uns in dieser Position zu balancieren. Öffne nach und nach Dein Herzzentrum und entspanne Deine Schultern. Je nach Stabilität darfst Du Dich auch mehr in eine Rückbeuge trauen.
Komme zurück in den Hund und übe die andere Körperseite.

Fazit: Wenn Du im Gleichgewicht bist, verbindet sich Deine Konzentration mit einem Gefühl der Ausgeglichenheit. Lass das Licht Durch Dich scheinen und nehme die Energie der Sonne und des Windes in Dich auf.

Wir kommen nun in das Brett (Phalakasana), eine super Übung um unsere untere Bauchmuskulatur für das SUPen vorzubereiten. Ein starkes Uddiyana Bhanda (Energieverschluss, Kontraktion der unteren Bauchmuskulatur) hilft uns stabil in dieser Lage zu bleiben.

SUP YogaSUP Yoga

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Anfänger wähle ich meistens die Kopf, Brust, Kinn Variante, die geübteren Yogis unter Euch dürfen natürlich Chaturanga Dandasana, die Stabhaltung, ausführen. Diese Übung hilft uns, die Oberarme zu aktivieren, schließlich ist die richtige Paddeltechnik im SUP sehr anstrengend für Bauch und Arme.

SUP Yoga

Langsam schieben wir uns hoch in die Kobra, Bujangasana. Wer nicht so geübt ist, kann auch die kleine Kobra mit gehobenen Brustkorb ausführen. Ein sicherer Blick als im Stehen sei Euch versprochen.

SUP Yoga

Der herabschauende Hund, der Klassiker unter den Yogahaltungen, hat auf dem Brett eine besondere Faszination, da wir die Welt von unten nach oben betrachten können, was auf dem Wasser ein faszinierendes Erlebnis ist. Fast könnte man meinen, die Rundung der Erde wahrzunehmen.
Von hier nehmen wir die Füße wieder in die Mitte unseres Boards und kommen langsam wieder zum Stehen in die Ausgangshaltung für weitere dynamische Sonnengrüße.

SUP Yoga