Mirjam Schall

Mirjam Schall, unsere erfolgreiche Open Water  Schwimmerin, steht immer unter Strom. 50 bis 60 Kilometer verbringt sie mindestens jede Woche im Wasser. Stillstand oder gar Ausruhen stehen bei ihr nicht auf dem Stundenplan. Dennoch kommen die Dinge manchmal anders, als sie vorhergesehen waren. Wie zum Beispiel gerade jetzt – kurz vor der geplanten Fehmarn-Querung.

Letztes Jahr beispielsweise musstest du deine Bodenseequerung 9 km vor dem Ziel abbrechen. Und jetzt warst du mitten in den Vorbereitungen, dem Training für die Querung des Fehmarnbelt Ende Juli, hattest gerade die Zusage deines neuen Sponsors bekommen. Du warst schon richtig fokussiert auf dein Ziel und dann das…

Nach dem Training noch ein entspannendes Bad in der Wanne und du rutschst du aus und brichst dir die rechte Hand. Eine komplizierte Fraktur der Mittelhandknochen mit Gelenkbeteiligung. Nach der OP letzte Woche Freitag bist du jetzt um etliche Schrauben und eine Edelstahlplatte reicher. Und plötzlich stehen alle Zeichen anders und du musstest dich von 180 auf 0 runter fahren…

Wie geht es dir, wie ist es dir ergangen nach diesem Unglück, wie gehst du als Profi mit so einem Tiefschlag um?
Zuerst hab ich geheult und geflucht aber irgendwann, spätestens nach der OP, wusste ich ja, woran ich war. Ich habe einfach allen Bescheid gesagt und jetzt plane ich neu. Ich bin eine Kämpfernatur, irgendwann stehe ich dann einfach wieder auf und mache weiter.

Berührt dich so etwas, sei es nun ein unvorhergesehenes Unglück oder auch eine Schlappe, emotional? Kannst du hier Emotionen, wie Wut, Trauer oder Ärger nachgeben? Wie handhabst du das für dich, hast du einen Tipp für Beginner?
Wenn meine Wut zu stark ist oder meine Emotionen zu viel werden, gehe ich schon mal in den Wald und schreie meinen Frust raus. Unter Wasser geht das auch wunderbar – da erschrecken sich dann höchstens die Fische.

Analysierst du für dich die Situation danach? Lässt du dir dabei von deinem Coach helfen?
Klar, sprechen wir darüber. Ich sehe die Fakten, die akzeptiere ich, nehme sie an und dann geht’s weiter mit Zuversicht.

Wie wichtig ist hier der Beistand von Familie, Freunden?
Sehr wichtig, sie geben mir Beistand, Rückhalt und unterstützen mich mit positiver Energie.

Wie gehst du mit negativen Berichten in den Medien (auch in Social Media Kanälen) um?
Ja, das tut weh! Besonders ärgern mich die oft falschen da sehr einseitigen Berichte. In solchen Situationen staune ich immer über die VIPs von denen die negativ Presse scheinbar immer abprallt.

Wie schaffst du es, aus dem Zustand der Emotionen, der Zweifel ins Analysieren und dann ins Tun zu kommen?
Da ich eine Kämpfernatur bin ist für mich Aufgeben keine Option!

Wie wichtig ist es dir hier Verbündete zu suchen?
Klar mein Team ist mir hier sehr wichtig und meine Freunde. Wir sprechen und schreiben uns regelmäßig. Aber auch meine Trainingspartner sind hier optimale Verbündete.

Was ist dein Motto nach einem Misserfolg? Jetzt erst Recht?
Nein, mein Motto lautet „Krone richten – weiter machen!“

Das klingt gut. Wie wird es denn jetzt weiter gehen?
Tja, seit heute, also knapp eine Woche danach, darf ich endlich wenigstens wieder aufs Rad. Sie werden mich hassen im Fitnessstudio, wenn stundenlang ein Rad weniger verfügbar ist. 😉 Wir sind gerade dabei die Termine für die Fehmarn-Querung auf Ende August/Anfang September zu legen. Es geht weiter!!!!

Danke für deine Offenheit und deine Tipps! Wir drücken dir die Daumen!