Christine Kabitzke SUP-Yoga
Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, die Freibäder schließen. Viele freuen sich auf die kalte Jahreszeit. Doch einige Sportler müssen im Winter oft ihre Trainingspläne umstellen. Wir haben unsere Athleten gefragt, wie sie sich drinnen fit halten oder welche Sportarten sich als mögliche Alternativen zum Outdoor-Training bieten. Wie machen sie sich für die Wettkampfsaison im nächsten Frühjahr fit?

Christine, da hattet ihr ja wirklich Glück mit dem Ende dieses Sommers. Er hat zwar spät begonnen aber dafür war der September noch sommerlich warm. Wenn ich daran denke, wie lange wir warten mussten, ehe wir Anfang Juli ein paar heiße Tage für das Fotoshooting erwischt haben, dann war es doch jetzt noch ein richtig guter Sommer.

Magst du denn auch den Winter?
Ja und Nein, eigentlich bin ich ein Sommermensch. Sobald die Temperatur unter 10°C geht, bekomme ich Gletscherfüße und friere von Oktober bis April. Da helfen manchmal auch zwei Paar Socken nichts.
Winter mag ich nur, wenn es richtig Winter ist. Mit viel Schnee und Sonne.

Wie, was und wo trainierst du denn statt SUP Yoga?
Im Winter werde ich jetzt verstärkt wieder meine eigene Yogapraxis aufnehmen und viel Ahstanga Yoga üben. Das hilft mir fit zu bleiben und gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Christine Kabitzke, SUP Yoga, Aqua Sphere

So sieht es dann wieder im Sommer aus

Was empfiehlst du deinen Fans für die kalte Jahreszeit?
Wer gut ausgerüstet ist, kann auch im Winter weiter SUP-paddeln gehen. Da wir teilweise im Dezember fast frühlingshafte Temperaturen haben, sollte man das ausnutzen, um frische Luft auf dem See zu tanken. Für Yoga selbst ist es draußen zu kalt, da rate ich euch, besucht einen guten Yogakurs. Der hilft euch zur Vorbereitung auf die neue SUP Saison 2017.

Treibst du dich im Winter sportlich auch draußen herum, um dein Immunsystem auf Trab zu halten?
Früher war ich begeisterte Snowboarderin. Das hat mir sehr geholfen, den Winter zu überstehen. Vielleicht wage ich es diesen Winter mal wieder auf das Schneebrett. Fahrradfahren bei jedem Wetter finde ich klasse, und lange Spaziergänge in der Natur.

Wie hältst du dein Board über den Winter fit? Wie lagert man es richtig ein?
Mein Board wird eingelagert. Davor habe ich die Luft rausgelassen und es erst einmal gründlich gereinigt. Am besten lagert man das SUP Board in einem trockenen, nicht allzu kalten Raum. Dann hat man im kommenden Frühling nicht die Probleme mit Schimmel oder dergleichen.

Vielen Dank für deine Antworten! Dann wünschen wir dir einen guten Winter, vor allem ohne Eis-Füße!